Sommer-Esperanto-Studienwoche 2019

Nitra (Slowakei), 12. bis 20. Juli 2019
Die Übersetzung in diese Sprache ist zu 99% komplett. Alle aktuellen Informationen sind auf Esperanto oder zu finden.

Ausflüge

Für alle Ausflüge muss gesondert bezahlt werden, sie können bis zum 30/06/2019 bestellt werden. Falls Sie sich erst später für einen Ausflug anmelden, können wir keinen Platz mehr garantieren.

Halbtagesausflüge

Stadt und Schloss Nitra (zu Fuß)

(8 EUR, 13/07/2019)

Nitra

Nitra ist die älteste Stadt der Slowakei, sie wird erstmals im 9. Jh. urkundlich erwähnt. Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 828. Damals war Nitra der Bischofssitz des Großmorawischen Reichs. Nitra war eine Stadt mit ausserordentlicher geschichtlicher Bedeutung. Archäologische Funde zeigen, dass die Besiedelung des Gebiets schon in vorgeschichtlicher Zeit stattfand. Schon vor 30.000 Jahren war das Gebiet dicht besiedelt. Das Gebiet des jetzigen Nitra war schon für die Kelten einige Jahrhunderte vor unserer Zeitrechnung ein wichtiger Ort, danach für die Germanen und schliesslich für die Slawen. Hier lag auch der Sitz der ersten bekannten Herrscher über das Gebiet der heutigen Slowakei - dem germanischen Stamm der Kwaden (ca. 400 n.Chr.)und seit dem 8. Jh. und bis 1108 die Hauptstadt des Nitra-Fürstentums.

Das bekannteste historische Denkmal, das das Stadtbild dominiert, ist das Schloss aus dem 11. Jh. Im 15. Jh. wurde es neu gebaut und noch im Barock weiter verändert. Das Schloss steht an einer Stelle, auf der es schon im 9. Jh. eine slawische Siedlung gab. Es gehört zum nationalen Kulturerbe der Slowakei. Heute ist es der Sitz der archäologischen Abteilung der Slowakischen Wissenschaftsakademie (SAV) und des Bischofs. Zu besichtigen sind nur die Kathedrale und das Diözesanmuseum.

Weitere Informationen in der Wikipedia

Topoľčianky

(20 EUR, 18/07/2019)

Topoľčianky
Quelle: Wikimedia Commons

Topoľčianky ist keine große Gemeinde, trotzdem hat sie mehrere Sehenswürdigkeiten. Die erste schriftliche Erwähnung der Gemeinde stammt aus dem Jahr 1293. Allerdings wohnten schon im 6. und 7. Jh. Slawen hier. Der Ausflug bietet ein buntes Programm, wir werden viele Sehenswürdigkeiten besuchen:

Weitere Informationen in der Wikipedia

Arboretum Mlyňany

(15 EUR, 15/07/2019)

Arboretum Mlyňany
Quelle: Wikimedia Commons

Das Arboretum Mlyňany der Slowakischen Akademie der Wissenschaften (Arboretum - Sammlung von Baumarten) ist ein geschütztes Gelände bei den Gemeinden Tesárske Mlyňany und Vieska nad Žitavou (Bezirk Zlaté Moravce). Es umfasst 67 Hektar. Im Jahr 1951 wurde es zum Naturschutzgebiet erklärt. Jetzt ist es wissenschaftlicher Arbeitsplatz der Slowakischen Akademie der Wissenschaften.

Der Gründer Dr. Štefan Ambrózy-Migazzi aus Ungarn war seit seiner Kindheit ein großer Liebhaber der Botanik. Zusammen mit seiner Frau Antónia aus Zlaté Moravce errichtete er ein Schloss neben Vieska nad Žitavou am Rande des Waldes. Genau in diesem Wald begann er zu versuchen, die ersten ausländischen Baumsorten anzupflanzen

Heute ist das Arboretum die wichtigste baumkundliche Institution der Slowakei. Seine Sammlung umfasst mehr als 2300 Baumarten aus dem Mittelmeerraum, Amerika, Afrika und Asien.

Weitere Informationen in der Wikipedia

Ganztagesausflüge

Bratislava

Bratislava
Quelle: Wikimedia Commons

(30 EUR, 16/07/2019)

Lokale Ausflugsziele: Burgruine Devín, das Schloss Bratislava, die Altstadt und anderes...

Bratislava ist die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt der Slowakei (mehr als 425.000 Einwohner). In der Stadt befinden sich der Sitz des Staatspräsidenten, die Regierung, das Parlament, verschiedene Verwaltungen und Ministerien, ebenso mehrere Universitäten, Theater, Museen und andere kulturelle und wissenschaftliche Institutionen. Bratislava liegt an beiden Ufern der Donau, am Fuße der Kleinen Karpaten. Die Stadt befindet sich unweit Tschechiens, Österreichs und Ungarns. Es ist die einzige Hauptstadt der Welt, die gleichzeitig an zwei Landesgrenzen liegt (Ungarn und Österreich).

Weitere Informationen in der Wikipedia

Banská Štiavnica

Banská Štiavnica
Quelle: Wikimedia Commons

(30 EUR, 16/07/2019)

Banská Štiavnica ist eine historische Stadt in der mittleren Slowakei mit einer sehr multikulturellen Vergangenheit. Sie ist bekannt für ihre Erzminen (hauptsächlich Silber) und ihre wichtigen Schürfrechte, Verwaltung und akademische Tradition. Wir werden einen Abstieg in eine unterirdische Mine in einem Freilicht-Minenmuseum erleben, bei dem jeder mit Helm, Lampe und Mantel ausgerüstet ist. Nach dem Mittagessen in einer Pension werden wir uns das alte Schloss ansehen, eine mineralogische Ausstellung und das Geschäft "Werke slowakischer Künstler". Unseren Ausflug werden wir in der Teestube "Divná pani" beenden. Die Stadt selbst ist eingetragen in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes.

Weitere Informationen in der Wikipedia